Kunststoffspritzguss

Der Spritzguss ist einer der wesentlichen Sektoren in der Kunststoffverarbeitung . Der Werkstoff wird mit einer Spritzgießmaschine verflüssigt (plastifiziert) und in eine Form, dem Spritzgießwerkzeug, unter Druck eingespritzt. Im Werkzeug geht der Werkstoff durch Abkühlung wieder in den festen Zustand über und wird nach dem Öffnen des Werkzeuges als Fertigteil entnommen. Heute kann man mit dieser Verarbeitung Teile von wenigen Gramm bis hin zu einem Gewicht von 150 Kg herstellen.


Die Hauptvorteile dieser Technologie sind:
  • Herstellung von Teilen mit komplexer Geometrie;
  • Hohe Produktivität;
  • Niedrige Produktionskosten;
  • Automatisierte Produktionsprozesse;
  • Teile sehr kleiner Abmessungen;
  • Werkzeuge können mit verschiedenen Kunststoffmaterialien spritzgiessen;
  • Verwendung von Einsätzen;
  • Produkte in verschiedenen Farben und Materialien.
Die Hauptnachteile sind:
  • Hohen Werkzeugkosten;
  • Man muss erforderliche Kentnissen über die Beziehung zwischen Prozess und Materialen haben;
  • Grosse Wettbewerbsfähigkeit.




Die verschiedenen Phasen während des Spritzgiessens:


  1. Werkzeug schließen
  2. Verflüssigen des Kunstoffgranulats und Dosieren des Kunststoffes
  3. Einspritzen
  4. Nachdrücken und Abkühlen
  5. Öffnen des Werkzeugs
  6. Auswerfen des Teils